• Home
  • Improvisieren mit Akkordtönen

Improvisieren mit Akkordtönen

Navigieren nach Thema: Musikalität

 MU-14 Video Miniaturansicht

Hallo. Das ist Hub Guitar.

Die meisten Improvisatoren werden irgendwann feststellen, dass es nicht immer ausreicht, nur eine einzelne Tonleiter über mehrere Akkorde zu spielen. Viele Songs verwenden viele verschiedene Akkorde, und manchmal passen die Akkorde nicht alle in eine Skala. Wenn Sie also nur eine Tonleiter verwenden, um durch eine Melodie zu improvisieren, spielen Sie möglicherweise viele Noten, die falsch klingen.

Wenn Sie also anfangen, diesen Situationen zu begegnen, ist ein neuer Improvisationsansatz erforderlich. Sie möchten die Noten spielen, die zu jedem Akkord passen, und gleichzeitig eine schöne und melodische Art finden, sie zusammenzubinden.

Jeder Akkord besteht normalerweise nur aus 3 oder 4 Noten. Und egal wie einfach oder komplex die Musik ist, damit die Melodie so klingt, als ob sie Sinn macht, muss sie wirklich auf diese Akkordnoten abzielen.

Noten zu spielen, die nicht im Akkord sind, klingt manchmal definitiv gut, besonders wenn diese Noten in der Gesamttonart sind, in der sich der Song befindet. Aber in jeder Tonart gibt es bestimmte Noten und bestimmte Akkorde, die einfach nicht zusammenpassen. Ein Beispiel ist, wenn Sie einen I-Dur-Akkord haben und die vierte Tonhöhe der Tonart spielen. Dies ist ein Beispiel dafür, warum es wichtig ist, sich der Akkordtöne bewusst zu sein, selbst in relativ einfacher Musik.

Das klingt ein bisschen schlecht. Selbst Jazzspieler mögen es nicht, so schlimm ist es. Wenn Sie also diese Note für diesen Akkord verwenden, sollte sie sich wahrscheinlich sehr schnell in die dritte auflösen. Aber ehrlich gesagt, die meisten Improvisatoren werden es im Allgemeinen vermeiden. Manche Leute nennen es sogar eine „Vermeidungsnotiz“.

Eine gute Möglichkeit, die Kenntnis der Akkordtöne zu üben, besteht darin, bestimmte Akkordtöne über eine Progression zu spielen. Zum Beispiel können Sie eine Spur setzen und dann nur mit den Akkordwurzeln spielen, dann nur Terzen, nur Quinten oder nur Siebter. Sie müssen wahrscheinlich auch üben, diese Akkordtöne zu benennen. Sie können dies ohne Gitarre tun; Üben Sie einfach, Akkorddiagramme zu betrachten und die Noten in jedem Akkord zu buchstabieren.

Sobald Sie das tun können, sind Sie bereit, sie zu spielen.

Ich zeige Ihnen ein paar Beispiele. Dies ist eine Akkordfolge in C-Dur und ich werde Ihnen zeigen, wie die Wurzeln Terzen, fünfte und siebte zu spielen.

Sobald Sie das verstanden haben, können Sie Improvisation mit dieser Idee üben und anfangen, diese Akkordtöne anzusprechen und sie miteinander zu mischen. Anstatt eine Tonleiter zu spielen und nebenbei einige Akkordtöne zu treffen, spielen Sie Akkordtöne und schlagen nebenbei Skalennoten.

Die meiste Musik hat Melodien und improvisierte Soli, die eng mit den Noten in den Akkorden verwandt sind. Wenn der gespielte Akkord zum Beispiel ein Fmaj7-Akkord ist, wird die Melodie in diesem Moment höchstwahrscheinlich Töne verwenden, die im Akkord vorhanden sind: F, A, C und E.

Während viele andere Töne verwendet werden können, um „Raum auszufüllen“, Spannung zu erzeugen oder das Interesse an der Melodie zu erhöhen, ist es wichtig zu verstehen, dass Akkordnoten oft die Grundlage der Melodie und der Improvisation bilden.

Wir können die Verwendung von Akkordnoten üben, indem wir lernen, wie man Akkordtöne aus einzelnen Akkorden spielt, während die Akkorde vorbeigehen. Dies hängt von unserer Fähigkeit ab, diese Akkorde schnell zu buchstabieren, was bedeutet, dass wir uns ein Akkordsymbolsymbol ansehen, das mehrere Noten darstellt, die als Akkord gespielt werden sollen, z. B. Cmaj7, D7 oder einfach „F“. (Cmaj7) und identifizieren Sie, welche Noten darin enthalten sind (C–E–G–B). Dies wiederum beruht auf der Kenntnis der Dur-Tonleitern und der Akkordformeln.

Versuchen wir diese Technik mit einer typischen Akkordfolge in C.

Beispiel Akkordfolge

Die Wurzeln der Akkorde spielen

Die Akkordsymbole sagen uns alles, was wir wissen müssen. Beginnen wir damit, die Wurzeln der Akkorde melodisch zu spielen (auf einer hohen Saite oder einem Bund). Dies sollte einfach sein, da die Wurzeln der Akkorde im Namen selbst identifiziert werden.

Die Terzen der Akkorde spielen

Jetzt müssen wir die Terzen jedes Akkords buchstabieren, um sie zu spielen. Wir können dies tun, indem wir die Wurzel des Akkords verwenden, über die Dur-Tonleiter für diese Wurzel nachdenken und uns dann fragen, ob der Akkord eine Dur-Terz oder eine Moll-Terz erfordert. Da diese Akkordfolge alles in der Tonart C ist, Wir können auch einfach von der Wurzel jedes Akkords bis zum nächsten Ton eine diatonische Terz hochzählen, Jede Note zwei Skalenschritte voneinander entfernt, unabhängig davon, um welche Art von Terz es sich handelt. E bis G ist eine diatonische Terz in C, aber E bis G♯ ist eine diatonische Terz in der Tonart E. weg von der Wurzel — die Note zwei Noten höher in der C-Skala von der Wurzel des betreffenden Akkords.

Spielen Sie die Quinten der Akkorde

Wiederholen Sie diesen Vorgang für die Quinten. Das ist nicht sehr schwer, weil sie alle perfekte Quinten sind, da es keine Akkorde in der Progression mit einer veränderten Quinte gibt. Sie können dies sogar visualisieren, indem Sie die Grundnoten verwenden und die Note jedes Mal eine perfekte Quinte darüber spielen.

Spielen Sie die Siebtel der Akkorde

Spielen Sie schließlich alle Siebtel der Akkorde. Die Siebener sind entweder eine halbe Stufe unter der Wurzel des Akkords für einen großen Septakkord oder eine ganze Stufe unter dem Akkord für jeden anderen Akkord.

Alles zusammenfügen

Indem Sie die Akkordtöne mit anderen Noten aus der Skala kombinieren, können Sie eine Melodie erstellen, die auf die Noten abzielt, die in den Akkorden erscheinen. Dies wird Ihnen helfen, mit mehr Vertrauen und Klarheit zu spielen.

Playback

Dieser Playback folgt den in der Übung verwendeten Akkorden in der Tonart C.

Hinweis: Der Track hat den doppelten harmonischen Rhythmus wie die Übung (jeder Akkord klingt für zwei Takte). Dies soll das Mitspielen erleichtern.

Schlüsselübungen

  • Üben Sie, Wurzeln, 3., 5. und 7. über die Akkordfolge oben zu spielen.
  • Versuchen Sie, mehrere davon miteinander zu kombinieren.
  • Ansatz versuchenein Ansatz ist die Wahl, welche Melodienote vor eine andere kommt. Dies impliziert, dass die zweite Note ein „Ziel“ ist und die erste ein „Ansatz“, der das Ziel erreichen soll. Oft ist die Annäherungsnotiz ein halber Schritt oder ein ganzer Schritt darüber oder darunter.ing die Noten mit einer anderen Note in der Skala.
  • Schreiben Sie eine interessante Melodie mit einer beliebigen Kombination von Akkordtönen für jeden Akkord.
  • Spielen Sie diese Melodie mit dem Playback.

Diese Lektion wird in Play Smart fortgesetzt: So verbinden Sie die Akkordtöne.

Leave A Comment