• Home
  • Gadsden, Christopher

Gadsden, Christopher

GADSDEN, CHRISTOPHER. (1724–1805). Kaufmann, revolutionärer Staatsmann, Kontinentaler General. South Carolina. Christopher Gadsden wurde am 16. Februar 1724 in Charleston, South Carolina, geboren und erbte 1741 ein beträchtliches Anwesen und verbrachte die nächsten 25 Jahre damit, sich reicher zu machen. Mit dem Stamp Act von 1765 wurde er zum anerkannten Führer der South Carolina Radicals, organisierte die Sons of Liberty und nahm am Stamp Act Congress teil. Er saß im ersten Kontinentalkongress (1774). Als Oberst des Ersten Regiments von South Carolina zu Beginn der Revolution kehrte Gadsden im Juni 1775 in den Kongress zurück, wo er im Marinekomitee diente und die berühmte Flagge „Don’t Tread On Me“ für Commodore Esek Hopkins entwarf. Er kehrte im Januar 1776 nach South Carolina zurück, um sein Regiment in der Verteidigung von Charleston zu führen. Im Februar erschreckte er Freund und Feind, indem er dem Provinzkongress vorschlug, sich für die Unabhängigkeit einzusetzen. Er befehligte Fort Johnson im Juni und hatte einen guten Blick auf den britischen Angriff auf William Moultries Palmetto Fort, war aber ansonsten nicht damit beschäftigt, Sir Henry Clintons Charleston-Expedition (1776) zu besiegen. Der Kongress ernannte ihn am 16.September 1776 zum Brigadegeneral der Kontinentalarmee.

In den nächsten drei Jahren war Gadsden hauptsächlich in der Staatspolitik tätig. In Debatten über die neue Verfassung des Staates im Jahr 1778 forderten Gadsden und William Henry Drayton die Auflösung der Kirche und die Wahl von Senatoren durch Volksabstimmung. John Rutledge führte die Konservativen in einem politischen Gegenangriff, der Gadsdens politischen Einfluss beseitigte, obwohl er zum ersten Vizepräsidenten von South Carolina gewählt wurde. Streit über das Kommando der kontinentalen Truppen im Staat führte Gadsden seine Kommission zurückzutreten und führte zu einem Duell mit Robert Howe, die keine Partei verletzt.

Gefangen genommen von den Briten in Charleston am 12. Mai 1780, wurde er eng für 10 Monate in St. Augustine beschränkt, bevor sie ausgetauscht. 1782 zum Gouverneur gewählt, lehnte er den Posten aus Alters- und Gesundheitsgründen ab, saß aber noch zwei Jahre in der Versammlung. Hier war er einer der wenigen, die sich der Konfiszierung von loyalistischem Eigentum widersetzten. Er unterstützte die Annahme der Verfassung und wurde Föderalist. Er starb am 28.August 1805 in Charleston.

SIEHE AUCH Charleston-Expedition von Clinton 1777; Howe, Robert.

BIBLIOGRAPHIE

Godbold, E. Stanly Jr. und Robert H. Woody. Christopher Gadsden und die amerikanische Revolution. Knoxville, Tenn.: University of Tennessee Press, 1982.

Walsh, Richard, Hrsg. Die Schriften von Christopher Gadsden, 1746-1805. Columbia, SC: University of South Carolina Press, 1966.

überarbeitet von Michael Bellesiles

Leave A Comment