• Home
  • Charles Alfred Pillsbury

Charles Alfred Pillsbury

Charles Alfred Pillsbury

Geboren

3. Dezember 1842
Warner, New Hampshire, USA

Gestorben

17. September 1899 (Alter 58)

Ehepartner

Mary Ann Stinson

Charles Alfred Pillsbury (Dezember 3, 1842 – September 17, 1899), war ein US-amerikanischer Mehlindustrieller und der Gründer & Namensvetter der Pillsbury Company.

Charles Alfred Pillsbury wurde am 3. Dezember 1842 in Warner, New Hampshire, als erstes von drei Kindern von George Alfred Pillsbury (1816 – 1898) und Margaret Sprague Carleton (1817 – 1901) geboren. Seine Schwester Maria A. starb im Säuglingsalter. Sein Bruder war Frederick Carleton Pillsbury (1852 – 1892). Charles war ein bekannter Mehlmüller von Minneapolis, Minnesota. Von 1877 bis 1897 war er Senator des Bundesstaates Minnesota und hatte den Vorsitz im Finanzausschuss des Senats inne. Er war verantwortlich für die Einführung und Umsetzung der Gesetzgebung, von seinem Onkel empfohlen, Gouverneur John S. Pillsbury, für die Anpassung der Staatsschulden.

  • 1 Bildung und frühe Geschäftskarriere
  • 2 Minnesota flour industry und Pillsbury’s Innovation
  • 3 Entwicklung und Expansion von Getreidemühlen
  • 4 Weitere Expansion
  • 5 Referenzen

Bildung und frühe Geschäftskarriere

Charles Pillsbury hatte eine bescheidene Erziehung. Er absolvierte das Dartmouth College in 1863 und bezahlte seine College-Ausbildung, indem er Teilzeit unterrichtete.

Pillsbury arbeitete sechs Jahre lang als Angestellter und Partner in Montreal, Kanada, bei einem Handelsunternehmen. Während dieser Zeit lernte er seine zukünftige Frau Mary Ann Stinson (1842 – 1902) kennen, Tochter von Captain Charles Stinson von Goffstown, New Hampshire und seiner Frau Mary Ann Poore. Am 12.September 1866 heiratete er Mary Stinson und sie hatten vier Kinder. Die beiden erstgeborenen Kinder George Alfred (1871 – 1872) und Margaret Carleton (1876 – 1881) starben beide in der Kindheit. Am 8. Dezember 1878 wurden Zwillingssöhne geboren, Charles Stinson und John Sargent II, die beide bis ins Erwachsenenalter lebten. Charles heiratete 1901 Helen Pendleton Winston, während John 1911 Eleanor Jerusha Lawler heiratete.

Pillsbury zog es nach Minneapolis, nachdem er die kommerziellen Interessen in Montreal erlebt und beobachtet hatte, die Getreide aus dem Westen verarbeiteten. Pillsburys Onkel, John S. Pillsbury, hatte sich 1855 an den Wasserfällen von St. Anthony in Minneapolis niedergelassen; 1869 zog Charles Pillsbury in die wachsende Stadt Minneapolis und gründete sein Mehlgeschäft.

Minnesota flour industry and Pillsbury’s innovation

Zu dieser Zeit von Pillsburys Ankunft waren vier oder fünf Getreidemühlen, die ihre Kraft von den Wasserfällen ableiteten, klein und mahlten ihr Getreide mit großen Buhrsteinen. Pillsbury war bei seinem Onkel angestellt und erlangte bald Miteigentum an seiner eigenen Mühle. Herr Pillsbury untersuchte die Methoden der Mehlmahlung eingehend und gründlich und erwog bessere Ergebnisse durch die innovativen Praktiken der Branche bei der Mehlverarbeitung. In seiner eigenen Mühle verwarf Pillsbury die Buhr-Steine und führte die neueren Praktiken ein und verbesserte sie. Er konkurrierte mit Cadwallader C.. Washburn und die Familie Washburn, Herr Christian, und andere Müller bei der Herstellung des sogenannten „New Process“ -Mehls.

Pillsbury schuf seine eigene Marke namens „Pillsbury’s Best.“ Es wurde behauptet, dass „Pillsbury’s Best“ das feinste Mehl der Welt sei, und seine Produktionstechniken ermöglichten es Pillsbury, eine Nische auf dem Markt zu erobern, die hochwertiges Mehl forderte. Die Verwendung einer Reihe sorgfältig gemessener Stahlwalzen beim Zerkleinern von Getreide zu Mehl bewirkte in allen großen Getreidemühlen der Vereinigten Staaten eine ganze Revolution, da sie effizient war und hervorragende Qualität erzeugte. Es führte zu wichtigen Veränderungen im Weizenanbau, weil es eine Nachfrage nach hartem „Frühlingsweizen“ erzeugte, der bis zu diesem Zeitpunkt einen weniger geschätzten Ruf hatte als der weichere Winterweizen des Südens.

Getreidemühle Entwicklung und Expansion

Im Jahr 1872, Herr. Pillsbury überredete seinen Vater und seinen Onkel, mit ihm das Geschäft und die Firma Charles A. Pillsbury & Co. zu erweitern. er begann eine Karriere von bemerkenswertem Unternehmertum. Ein Bruder, Frederick C. Pillsbury, kam zu einem späteren Zeitpunkt in die Firma.

Die Geschichte des Unternehmens in der Mehlmahlung wurde zum Synonym für die Geschichte der Industrie. Minneapolis wurde zu einem der besten und größten Getreidemärkte der Welt. Die Sorgfalt, Gründlichkeit und Solidität der Geschäftspraktiken von Pillsbury gaben der Pillsbury Mill eine führende Position in der Mehlindustrie der Vereinigten Staaten. Später wurden der ursprünglichen Anlage vier neue Mühlen hinzugefügt, entweder durch Kauf oder Leasing, einschließlich der Mühlen Pillsbury „B“, Empire, Excelsior und Anchor, und jede der neuen Liegenschaften wurde umgebaut und mit modernster Ausrüstung ausgestattet.

Um eine reichliche Versorgung mit feinstem Weizen zu gewährleisten, gründete die Firma die Millers’Association, deren Agenten nur das feinste Getreide im Nordwesten inspizierten und kauften. Ein System von Getreidelevatoren für Lager- und Versandzwecke wurde ebenfalls im Besitz der Minneapolis & Northern Elevator Co. Pillsbury Präsident war; und die Lagerhäuser und Aufzüge dieser Sorge können jetzt noch in der Nähe des Mississippi Riverfront in Minneapolis gesehen werden.

Der letzte Schritt in der Erweiterung des Geschäfts der Firma war der Bau der riesigen Pillsbury „A“ Mühle. In Vorbereitung auf diese Expansion hatte Pillsbury Getreidemühlen in Europa beobachtet, einschließlich der von Budapest, Ungarn, die den Ruf der Produktion des feinsten Mehls in der „alten Welt“ hatten. Die 1882 erbaute Mühle Pillsbury „A“ war der Stolz des Unternehmens und die Verzweiflung jedes Rivalen im Geschäft mit einer Kapazität von 5.000 Barrel Mehl pro Tag, die später auf 10.000 Barrel erhöht wurde. Unter den fast dreißig großen Mühlen in Minneapolis, Keine Mühlen waren beeindruckender als die der Firma Pillsbury. Die Produktion stieg später auf 24.500 Barrel Mehl pro Tag, und die Marken wurden weltweit bekannt.

Pillsbury führte zusätzlich zu den regulären Löhnen ein System der Gewinnbeteiligung der Unternehmen ein, als Belohnung für ihr Interesse am Erfolg des Unternehmens. Infolgedessen unterbrachen keine Streiks jemals das Pillsbury-Geschäft.

Weitere Expansion

1889 kaufte ein englisches Syndikat eine Mehrheitsbeteiligung an den größten Mehlindustrien von Minneapolis und der Wasserkraft an den Wasserfällen und kombinierte sie unter dem Namen Pillsbury-Washburn Flour Mills Co. Herr Pillsbury blieb der Manager und einer der drei amerikanischen Direktoren des gesamten Anwesens. Der Name von Charles A. Pillsbury & Co. wurde von den ehemaligen Partnern beibehalten, aber ihre Tätigkeit beschränkte sich auf die Verwaltung der Union- und Empire-Aufzüge und auf die Betreuung des Vermögens der Firma, die größtenteils in Pine Forest investiert waren.

Leave A Comment